Muskelfunktionsuntersuchung

Das FPZ Konzept gilt heute in  Wissenschaft, Medizin und Wirtschaft als vorbildlich und richtungsweisend für Patienten , die unter Rückenschmerzen leiden.

In der Analyse werden Defizite der einzelnen Wirbelsäule-stabilisierenden Muskelgruppen eruiert, also ob und wie stark Muskeln und Sehnen verkürzt oder überdehnt sind, ob es Dysbalancen gibt und welche Maximalkraft erzeugt werden kann.

Dazu machen die Patienten Tests an bis zu sechs verschiedenen speziellen Trainingsgeräten. Eine Spezial-Software vergleicht die gemessenen Daten mit Referenzdaten von tausenden gleichaltriger beschwerdefreier Personen. „So wird festgestellt, wo Stärken und Schwächen der Patienten liegen.

Zudem füllen die Patienten spezielle Fragebögen aus, um psychosomatische Aspekte bei der Schmerzentstehung zu erkennen. Denn: „Überschreiten die Punktwerte für Angst, Hoffnungslosigkeit und Depressivität eine bestimmte Grenze, kann eine physische Therapie allein nicht mehr helfen.