Gelenkschmerz

Arthrose  –  Gelenkverschleiß ?

„Von wegen, da kann man nichts tun!“
Mehr als 15 Millionen Deutsche leiden Gelenkschmerzen.
Fortschreitende Arthrose führt zu einer wesentlichen Einschränkung der Lebensqualität.

 

 

Was ist Arthrose?
Arthrose ist eine durch Abnutzung bedingte Gelenkerkrankung, die zu einer Schädigung des Gelenkknorpels, des Knochens und der umgebenden Muskulatur führt. Typische Anfangs-Beschwerden sind der Anlaufschmerz nach Ruhephasen, später kommen dann Belastungsschmerzen und Bewegungseinschränkungen dazu.

Wie wird eine Arthrose festgestellt?
Veränderungen am Knochen und der Grad der Abnutzung des Knorpels können gut mit einer Röntgenuntersuchung festgestellt werden. Ergänzende Kernspin-Untersuchung sind nur bei besonderen Fragestellungen notwendig.

Was kann man tun?
Es gibt viele Möglichkeiten, Gelenkschmerzen zu behandeln:

  • Gelenkbelastungen reduzieren – Risikofaktoren erkennen.
  • Nahrungsergänzung durch bilanzierte Diät mit Knorpelbausteinen und gelenkaktiven Vitaminen.
  • Schmerz – und entzündungshemmende Medikamente.
  • Krankengymnastik für Verbesserung der Beweglichkeit.
  • Akupunktur
  • Physikalische Therapie.
  • Gelenkinjektionen mit Hyaluronsäure und körpereigenen Plasma.
  • Medizinische Trainingstherapie für Kräftigung der Muskulatur.
  • KernSpinResonanzTherapie.
  • Propriozeptives Training zur Koordinationsverbesserung.
  • Stoßwellentherapie zur Reduzierung der Triggerpunkte.
  • Orthopädische Hilfsmittel zur Gelenkentlastung.
  • Physiotapes zur Ausführung der sportlichen Aktivität.
  • Zweitmeinung vor einer geplanten Gelenk-Operation.

Video auf YouTube ansehen > Vortrag Gelenkschmerz

 

< Zurück zur Auswahl