Osteoporose

Die häufig unerkannte Volkskrankheit. Unsichtbar. Aber messbar.

Die Osteoporose ist eine Knochenerkrankung mit Verminderung der Knochenmasse und erhöhter Knochenbrüchigkeit.

Mehr als 8 Millionen Deutschen sind betroffen. 80 % aller Erkrankten wissen nicht von ihrer Erkrankung, nur ca. 20 % werden effektiv behandelt.

 

Risikofaktoren für Osteoporose:

– Familiäre Belastung
– Bewegungsmangel
– Knochenbrüche
– Größenabnahme > 3cm
– Rauchen
– Untergewicht
– Zuckerkrankheit
– Schilddrüsenerkrankung
– Magen-Darmkrankheit
– Nierenerkrankung
– Rheuma
– Nahrungsmittelunverträglichkeit

Wie kann man eine Osteoporose feststellen ?

  • Fachärztlich – orthopädische  Untersuchung
  • Knochendichtemessung  mit DXA
  • Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule
  • Osteoporose – Labor

Als  Osteologisches Schwerpunktzentrum DVO  bieten wir ein komplettes  Osteoporose –Behandlungskonzept:

  • Leitlinengerechte medikamentöse Behandlung
  • Ergänzende  Schmerztherapie (bei Bedarf)
  • Krankengymnastik und spezielles Osteoporose -Training
  • Koordinationsübungen zur Sturzvermeidung
  • Ernährungsempfehlung
  • Hilfsmittelberatung
  • Gezielte Nachbehandlung nach Knochenbrüchen und Operationen

Nur eine frühzeitige Erkennung und stadiengerechte Behandlung kann die Spätfolgen der Osteoporose wie chronische Rückenschmerzen
und Knochenbrüche (Schenkelhals – und/oder Wirbelbrüche oder Handgelenkbrüche) vermeiden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

< Zurück zur Auswahl